Bio-Heizöl

Hilfe

Bio-Heizöl

Bioheizöl ist eine Mischung aus schwefelarmem Heizöl und einem bestimmten Anteil nachwachsender Rohstoffe, meistens Biodiesel. Die notwendigen Mindestanforderungen, Prüfverfahren und Grenzwerte sowie die Benennung von Heizöl EL A (A steht für alternativ) werden in der Vornorm DIN V 51603-6 geregelt. Bio10 bedeutet, dass der Anteil nachwachsender Rohstoffe in diesem Heizöl 10 Volumenprozente beträgt. Der maximale Schwefelgehalt liegt wie beim schwefelarmen Heizöl bei 50 mg/kg oder 0,005%.

Durch den niedrigen Schwefelgehalt und die zusätzlichen Anteile nachwachsender Rohstoffe ist dieses Heizöl besonders umweltschonend. Jedoch ist die Langzeitstabilität bei biogenen Kraftstoffen geringer als bei Kraftstoffen rein mineralischen Ursprungs.

Nach Angaben der Geräteindustrie ist Bioheizöl mit bis zu fünf Prozent Bioanteil, das der DIN V 51603-6 entspricht, in neuen Ölheizgeräten und Tanks sowie in den bestehenden Ölheizungen einsetzbar. Diese müssen dafür zumeist nicht technisch umgerüstet werden. Einzelne Gerätehersteller haben darüber hinaus ihre neuen Öl-Brennwertgeräte und Tanks für den Einsatz von Bioheizöl nach DIN V 51603-6 mit bis zu zehn Prozent Bioanteil (Bio 10) freigegeben.

Bioheizöl wird derzeit nur in einigen Regionen Deutschlands angeboten. Einzelne Mineralölunternehmen forcieren seit kurzem die Markteinführung.

Lob & Kritik