Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Ölpreise geben wieder nach

Nachdem am Montag die Citigroup von der amerikanischen Regierung gestützt wurde und die Aktienkurse eine Party feierten, kehrt nun wieder Ruhe ein. Die Ölpreise reagierten wie die Aktienkurse mit starken Kursgewinnen. Gestern verloren die Ölnotierungen fast wieder den gesamten Anstieg vom Montag. Heute verharren sie leicht aufwärts gerichtet auf dem Schlussniveau von gestern Abend. Die Marktteilnehmer warten auf die US-Bestandsdaten, die heute Nachmittag herausgegeben werden. Danach könnte es noch mal hektisch werden, denn morgen feiern die USA Thanksgiving und viele Marktteilnehmer gehen in ein verlängertes Wochenende. Vorher müssen die Positionen geklärt werden, weil der elektronische Handel möglich bleibt. Dabei darf diesen Marktteilnehmern nichts anbrennen. Sodann wird diese Woche nicht mehr viel passieren, sofern die Finanzmärkte nicht doch noch ein paar Kapriolen schlagen. Der Dollar wurde durch die letzten Maßnahmen der US-Regierung weiter geschwächt. Dennoch halten die meisten Börsianer die Maßnahmen für richtig.

preistreibende (bullische) Einflüsse: OPEC diskutiert weitere Kürzungen
China legt Konjunkturprogramm auf
Schäden durch Ike werden Ölversorgung lange beeinflussen
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2013

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC ist zur Handlungsunfähigkeit verdammt
OPEC-Kürzung war ungenügend
Sinkende Konjunktur und Rezessionsängste
EIA, IEA und OPEC senken Nachfrageprognosen
Chinas Nachfrage wächst deutlich langsamer
Charttechnik: Ölpreis im Abwärtstrend

Unsere Heizölpreise geben mit den internationalen Märkten nach. Sie sind wieder so günstig wie im Oktober 2006 und August 2007. Der Wintereinbruch hat wieder zu verstärkter Nachfrage geführt. Der Handel ist weiterhin gut ausgelastet. Es ist immer noch wahrscheinlicher, dass die Preise weiter nachgeben, als dass sie steigen werden. Die Steuererhöhung auf normales Heizöl EL von 1,5 Cent pro Liter ab dem 01.01.2009 hat ebenfalls die Nachfrage anziehen lassen, denn von dieser Information zeigten sich viele Verbraucher überrascht. Für die Verfolgung der Preisentwicklung ohne Besuch unserer Internetseite empfehlen wir unseren Preisalarm.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen