Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Über 40

Erwartungsgemäß hat US-Rohöl die 40$-Marke nach vorherigem kurzen Preisrückgang durchbrochen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: US-Desaster im Irak löst Terror Ängste aus (starker Einfluss)
Terrorattacken auf Öleinrichtungen im Irak (starker Einfluss)
Knappheit bei schwefelarmen US-Benzin (starker Einfluss)
Pulverfass Nahost insgesamt
Chinas Ölnachfrage gewaltig
Fonds setzen auf steigende Preise
Charttechnik, Aufwärtstrend dominant

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC fördert über Quoten
Tendenziell steigende US-Vorräte

Unsere Heizölpreise steigen mit dem Weltmarkt. Nach kurzem Preisrückgang, der durch das öffentliche Nachdenken der OPEC über eine Erhöhung der Förderquoten ausgelöst wurde, kam postwendend der erwartete Sturm auf neue Höchstmarken. Die wurden gestern erreicht. Nur wenige Cents trennen die Rohölpreise vom Allzeithoch. Die erhoffte Kaufgelegenheit für Heizöl, die wir 7-8% unter den aktuellen Spitzenpreisen wähnten, blieb aus. Weitere Steigerungen sind angesichts eines stabilen Trends und einer fatalen geopolitischen Lage so gut wie unausweichlich. Da bleibt Verbrauchern, die einen kurzfristigen Bedarf eindecken müssen, nur die Flucht nach vorn, indem sie lieber früher als später eine Teilmenge bestellen. So können sie, wenn die Preise im Herbst nachgeben sollten (hypothetisch), den Restbedarf günstiger nachkaufen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen