Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Über Vogelscheuche und Pappkamerad

Ein außergewöhnlich hoher Rückgang der US-Bestände schien die Preise auf neue Höhen zu katapultieren. Dabei ist dieser Rückgang absolut kein Beleg für irgendeine Form von Knappheit am Ölmarkt. Und, als sei das Bewusstsein plötzlich erwacht, zögern die Preise an der Grenze zum Absurden. Sie drehten gestern wieder abwärts. Die Antwort auf die Frage, ob die Eingebung über die fundamentalen Marktzusammenhänge oder das Schreckgespenst Terminmarktaufsicht ursächlich ist, ist selbst reine Spekulation. Fakt ist, dass die Preise durch institutionelle Spekulanten längst höher getrieben wurden, als die Fundamentaldaten des Marktes dies hergeben. In dieser Lage kann die Drohung eines Eingriffs der Aufsichtsbehörde auf die Börse wie eine Vogelscheuche auf dem Acker wirken. Doch wehe, wenn die Akteure erkennen, dass die Vogelscheuche nur ein Pappkamerad ist. Den Dollar ficht das nicht an. Der ist auf Bewegungsurlaub.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Hoher Rückgang der US-Bestände
Hurrikansaison in den USA
Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
OPEC-Exporte sollen fallen
Gefahr von Ölengpässen wegen mangelnder Investitionsbereitschaft

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Verbrauchervertrauen gesunken
EIA, OPEC und IEA prognostizieren Verbrauchsrückgang
Weltbank sieht Weltwirtschaft schrumpfen
Überproduktion von Rohöl
Öllager randvoll

Unsere Heizölpreise drehten kurz vor Erreichen eines neuen Hochs bei. Sie folgen einer ominösen Erleuchtung am Weltmarkt. Aus Gründen der Vernunft sollte die Erleuchtung tiefere Preise bringen. Da Vernunft an der Börse ein seltenes Ereignis ist, kann man auf die Erwartung tieferer Preise nicht verlässlich bauen. In dieser Lage macht es Sinn, eine „Soll- und Haben-Abschätzung“ vorzunehmen. Wir haben einen Gewinn von rund 30 Cent pro Liter gegenüber den Höchstpreisen. Wir sind gegenüber dem Preistief aus dem März mit 10 Cent im Soll. Sollen wir kaufen? Das hängt von Ihrer Risikobereitschaft ab!

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen