Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Überversorgung bemerkt

Die Ölpreise sinken. Beim Rohöl spielt sich die Bewegung innerhalb eines Seitwärtstrends ab. Beim Gasöl ist man schon weiter. Der Trend weist abwärts. Die physische Marktlage sollte diesen Trend beschleunigen. Bisher hat die Finanzindustrie allerdings dagegen gewettet und mit einem ständigen Mittelzufluss das aus fundamentaler Sicht zu hohe Preisniveau erreicht. Nun ist das Geld in Kontrakten auf eine Ware gebunden, die für lange Zeit im Überfluss vorhanden sein wird. Jeder Tank und Behälter, der diese Ware lagern kann, ist voll. Dazu gehören auch Schiffe, die auf See geparkt werden. Schon vor Monaten fragten wir uns, wie Spekulanten aus dieser Nummer ohne schwere Verluste wieder herauskommen wollen. Die Zeit wird es zeigen. Schieben sie die Positionen weiter und stützen sie sie abermals mit Mittelzuflüssen oder lassen sie sie nun fallen? Es darf gewettet werden.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Spekulanten wollen höheren Ölpreis
Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
IEA und OPEC sehen Nachfragebelebung in 2010
Atomstreit mit dem Iran
Dollar in Abwärtstrend

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Heizölschwemme
Schwache Nachfrage weltweit
Öllager randvoll
Saudi Arabien will keinen höheren Ölpreis
Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung

Unsere Heizölpreise befinden sich in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Große Erfolge hat dieser Trend aus Verbrauchersicht noch nicht eingefahren. Große Erfolge sollte man auch nicht erwarten. Nun muss man mit kleinen Preiskorrekturen zufrieden sein. Die kann es in den kommenden Tagen oder Wochen weiterhin geben. Der Druck auf die Heizölpreise ist auf Grund der Überversorgung hoch. Da Spekulanten diese Überversorgung endlich registriert haben, besteht Grund zur Hoffnung, dass sie ihre preistreibenden Attacken für eine Weile unterlassen. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen