Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Abwärtstrend lief super

Kein Tag vergeht ohne eine Meldung, die Hoffnung auf ein Ende der Wirtschaftskrise macht. Die Botschaft hört man wohl, nur glauben mag man ihr nicht. An den Börsen lässt man sich nicht auf die freundlich dargebotenen Nachrichten ein, zumindest nicht in der Grundstimmung. Man hat das Aufwärtspotenzial zwischen April und Juni verschossen. Nun wird die Anbindung an die reale Wirtschaftslage gesucht. Gleiches gilt für den Ölpreis. Der hat in den letzten Tagen mächtig Federn gelassen. Der Rohölpreis kämpft mittlerweile an der 60-Dollar-Marke. Dabei kann es zu einer Gegenreaktion kommen. Früher oder später sollte die Marke fallen. Wo der Ölpreis am Jahresende ist, erahnen wir nicht. Dass der Ölpreis demnächst unter 60 Dollar fällt, erscheint uns als sicher. Der Abwärtstrend macht einen starken Eindruck. Eine leichte Gegenreaktion ist auch an den Aktienmärkten zu beobachten. Damit lässt sich der gestrige Dollarrückgang begründen. Insgesamt hängt die Währung in einer Seitwärtsbewegung.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Lieferausfälle in Nigeria
OPEC-Exporte gesunken
China füllt Lager auf
Goldman & Sachs setzen auf 110 Dollar pro Barrel in 2010
Gefahr von Ölengpässen wegen mangelnder Investitionsbereitschaft

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Rezession
Arbeitslosigkeit in den USA steigt stark
US-Verbrauchervertrauen gering
Weltbank sieht Weltwirtschaft stärker schrumpfen
EIA, OPEC und IEA prognostizieren Verbrauchsrückgang
Überproduktion von Rohöl
Öllager randvoll

Unsere Heizölpreise haben ordentlich nachgegeben. Nun wird die Bewegung schwächer. Als beendet sehen wir sie noch nicht an. Allerdings erhöht sich die Gefahr einer plötzlichen Preisumkehr. Spekulanten als Verursacher der Gefahr sind momentan zwar ruhig gestellt. An die Kette sind sie aber nicht gelegt. Darum bemüht man sich erst. Wer einen Heizölkauf preisspekulativ angehen will, sollte klare Kenntnisse über Vorrat und Verbrauch haben. Andernfalls besteht die Gefahr, plötzlich mit einem leeren Tank dazustehen und zum Kauf gezwungen zu sein. Als Unterstützung empfehlen wir den elektronischen Peilstab und das Logbuch für den Heizölverbrauch.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen