Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Analysten analysieren den Ölpreis nach oben

Es geht weiter bergauf. Die Ölnotierungen dümpelten zunächst ruhig vor sich hin, um dann nach und nach weiter aufzusteigen. Nach einer kurzen Korrektur ging es weiter aufwärts. So sieht es auch heute Morgen aus. Mehrere Analysten haben vermeldet, dass sie die Ölpreise noch in diesem Jahr weit über der 70-Dollar-Marke sehen. Das kann einen Einfluss haben. Wenn einer der Finanzmagier seinen Kollegen zuruft, dass es weiter rauf geht, dann sind sie zuweilen so verzaubert, dass keine realwirtschaftlichen Argumente zählen. Tatsächlich wirken die seit Montag steigenden Kurse an der New Yorker Aktienbörse wohl weit mehr auf den Ölpreis als die Analysen von Analysten. Diese Analysen sind so tendenziös und waren in der Vergangenheit so oft falsch, dass nur noch ein Tor auf sie hören kann. Der Dollar schwächelt, was ebenfalls die Ölpreise unterstützt. Ein Euro kostet zurzeit über 1,47 Dollar.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
IEA sieht Nachfragebelebung in 2010
Eskalation aufgrund des iranischen Atomprogramms

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung
Schwache Nachfrage weltweit
Aktien geben nach
Heizölschwemme in den USA
Öllager randvoll
Überproduktion von Rohöl
Terminmarktaufsicht will Handelsbeschränkungen

Unsere Heizölpreise ziehen weiter an. Sie folgen dem Weltmarkt. Der lässt zurzeit nur eine Richtung gelten. Nun endet auch die Phase des rechnerisch guten Preises. Es herrscht die Meinung vor, dass die Wirtschaftskrise bereits überwunden ist oder in absehbarer Zeit überwunden sein wird. Da die Politik die beteiligten Kreise freigekauft hat, kann diese tatsächlich davon ausgehen, dass dies wieder und wieder geschehen wird. Zum Glück für den Verbraucher funktionieren Spekulationen nicht ewig lang. Irgendwann setzt ein Glaubwürdigkeitsverlust ein. Dann fallen auch die Preise wieder. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen