Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Andere Töne

Die Sprache der martialische Drohungen beherrscht er am besten. Damit hat er bereits viel Porzellan zerschlagen. So wurde allgemein erwartet, dass George Bush mit seiner Rede vor der UNO ein neues Top der Angriffslust formulieren wird. Zumal er schlüssige Beweise über das Vernichtungspotential des Saddam Hussein präsentieren wollte.

Aber es kam anders. Die Konsumenten werden es ihm danken. Man verabreichte ihm vor der Rede etwas Kreide. Und so hörten sich seine Äußerungen viel moderater an als in den letzten Wochen. Das dämpfte die Befürchtung, dass die Armee bereits Gewehr im Anschlag stehe. Der Preis für Rohöl sank um rund 3%. Alle anderen Produkte gaben ebenfalls nach.

Bush hat allerdings klar gemacht, dass er in Sachen Irak nicht nachgeben wird. Daher ist für die mittelfristige Entwicklung des Ölpreises mit weiteren Steigerungen zu rechnen. Mehr als ein Moment der Entspannung wird es kaum sein, was sich da in den Preisen niederschlägt.

Heute Morgen steht der Gasölpreis mit 235,50$ pro Tonne fast unverändert zu gestern Abend. Es sollte ein ruhiger Verlauf zum Wochenschluss folgen.

Unser Heizölpreis sank gestern ebenfalls deutlich. Seine Richtung geht wieder gegen das Niveau von 0,35 EUR / Liter. Wir gehen allerdings nicht davon aus, dass dieses Niveau noch lange Relevanz hat. Wir sehen den Preis im weiteren Verlauf durchaus in höheren Sphären.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen