Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Arbeitsmarkt und Technik

Die Arbeitsmarktzahlen waren gut - auf den ersten Blick. In Deutschland geht es gut mit dem Abbau der Arbeitslosigkeit voran. In den USA nicht ganz so gut. Jedenfalls sind die Statistiken so manipuliert, dass mit einem erheblich höheren Prozentsatz an Arbeitslosen gerechnet werden muss. Auch ein Grund, warum die ansonsten positiv bewerteten Daten keinen größeren Niederschlag fanden. Die Aktienmärkte dominierten wieder einmal den Ölmarkt, allerdings nur mit den positiven Nachrichten. Dieser erste Impuls und die hauptsächlich handelstechnische Ausrichtung im Ölmarkt reichten gestern für einen ordentlichen Anstieg der Ölnotierungen. Dass die Aktienmärkte später ins Minus drehten, scherte an den Ölmärkten niemanden mehr. Gestern hatten wir bereits über die Überversorgung des Ölmarktes berichtet. Diese Ignoranz durch Finanzmarktwetten auf eine schnelle und verbrauchsintensive Erholung der Wirtschaft wird sich zumindest in der nächsten Zeit nicht auszahlen. Der Sprung von Gestern wirkt übertrieben. Zum Glück wird der Anstieg durch den wieder erstarkten Euro gedämpft.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Positive Unternehmensnachrichten und EU-Konjunkturzahlen
Spekulation auf harte Hurrikansaison
Schwacher Dollar

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Enttäuschende US-Wirtschaftsdaten
Hohe US-Lagerbestände
Nachfrage der OECD-Länder schwach
OPEC liefert zuviel Öl

Unsere Heizölpreise zogen gestern an. Sie folgten den internationalen Vorgaben aus den Ölmärkten. Heute Morgen zeigen sie sich auf erhöhtem Niveau stabil. Generell ändert das nichts am Seitwärtstrend, der bereits seit Mitte März anhält. Auch wenn er in der letzten Zeit in den Verwerfungen schmaler geworden ist, ist ein Durchbruch nach unten bis heute noch nicht geglückt. Der deutsche Verbraucher ist zum Glück durch den Anstieg des Euro gesichert. Heute werden neue Zahlen über das US-BIP veröffentlicht. Vielleicht sind diese eine Spekulation auf fallende Preise wert. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen