Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Ausbruch der Bullen

Jeder noch so kleine Kursrückgang wird derzeit zum Nachkaufen genutzt. Damit gibt es keine Chance auf nachhaltig fallende Preise. Die Herde der ?bullisch?, also auf steigende Preise spekulierenden Marktteilnehmer trampelt alles nieder. Unterstützt werden sie in ihrem preistreibenden Zug durch die Gemeinde von einer kriegstreibenden US-Administration.

Gegen diese Mischung ist kein Kraut gewachsen. Sie wird die Preise weiter in die Höhe jagen. Heute oder morgen ist ein neues Jahreshoch beim Rohölpreis zu erwarten. Gasöl hat bereits in der letzten Woche alte Tops überflügelt. Und es sieht so aus, als wäre im Verlaufe der Bewegung auch unser Heizölpreis für neue Jahreshochs fällig. Der befindet sich momentan auf Grund des schwachen Dollars noch in angemessener Entfernung vom alten Jahreshoch.

Zum Wochenstart hält der Gasölpreis etwas inne. Mit 224,50$ pro Tonne liegt er knapp unter dem Schlusskurs vom Freitag.

Unserem Heizölpreis bleibt damit zum Wochenanfang ein weiterer Anstieg erspart. Diese Ruhe wird angesichts der wilden Bullenherde vermutlich nur von kurzer Dauer sein. Für spekulativ eingestellte Heizölkäufer gibt es derzeit nur die Hoffnung, Früchte aus einer früher oder später kommenden Gegenreaktion zu ziehen. Die könnte aber schlimmstenfalls erst bei einem erheblich höheren Niveau einsetzen, so dass in Summe wieder nur ein höherer Preis dabei herausspringen würde.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen