Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Ausbruch der Preise

Die Stimmung hat gedreht. Obwohl nach wie vor keine schlüssigen Fakten vorliegen, die einen Preisanstieg erzwingen, findet er statt. Gasöl legte am Freitag um 5% zu. Neben der preistreibenden Furcht hinsichtlich eines Waffenganges am Golf gegen den Irak sorgte die OPEC für den Stimmungswandel. Ihr Generalsekretär berichtete von einer 90%igen Quotentreue der Organisation. Damit wurden die Kürzungsaktivitäten ins ?rechte? Licht gerückt. Weiter verkündete er, dass man für das heute beginnende Treffen mit der russischen Regierung starke Argumente im Gepäck hat, das Land zu einem verlässlichen Partner der Kürzungsallianz zu machen.

Die Zweifel, dass die russische Regierung genügend Einfluss auf die unabhängigen Ölgesellschaften haben, spielen derzeit keine Rolle bei der Preisbildung.

Weiteren Auftrieb erfahren die Preise von einer sich andeutenden Verknappung bei US-Benzin. Es sieht danach aus, dass die unterschiedlichen Spezifikationen in den einzelnen Bundesstaaten mal wieder für vereinzelte Engpässe sorgen. Insgesamt steht laut Bestandsdaten aber genug Benzin zur Verfügung.

Unser Heizölpreis startet heute Morgen ein wenig unter der Freitagsspitze in die Woche. Er folgt damit dem leichten Rückgang in den letzten Handelsstunden vor dem Wochenende. Der bereits am Freitag verkündete Anlauf auf die Preise von Anfang Januar findet nun tatsächlich statt. Dem ersten starken Anstieg wird vermutlich eine leichte Gegenbewegung folgen. Wenn Sie Platz im Tank haben, sollten Sie ihn in den nächsten Tagen mit Heizöl auffüllen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen