Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Ausgereizt?

Seit Anfang April finden Sie an dieser Stelle mit dem Öltelegramm eine weitere Informationsform. Das Öltelegramm wird alternativ zu unserem Marktkommentar veröffentlich. Der Marktkommentar erscheint weiterhin mindestens einmal pro Woche. Mit dem Öltelegramm wird die Weltmarktlage in Stichworten skizziert gefolgt vom Kommentar zum heimischen Heizölmarkt.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Krieg im Irak (starker Einfluss)
Sorge über Benzinverknappung in den USA (starker Einfluss)
Hohe Nachfrage in Asien (starker Einfluss)
OPEC drängt auf Einhaltung des Kürzungsbeschlusses
Allgemeine Terrorängste
Raffinerieprobleme in den USA
Charttechnik, langfristiger Aufwärtstrend beim Rohöl

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Erwartung steigender US-Vorräte (starker Einfluss)
US-Gaspreise fallen stark (starker Einfluss)
OPEC produziert über Quote
OPEC und Nicht-OPEC-Staaten steigern Produktion
Fonds verkaufen ihre Positionen auf steigende Kurse
Charttechnik, kurzfristige Gegenbewegung

Unsere Heizölpreise gaben gestern deutlich nach, nachdem sie vor dem Osterwochenende auf ein 12-Monats-Hoch gestiegen waren. Sie folgten mit der Bewegung dem Weltmarkt, an dem sich etwas Entspannung ausbreitet. Dabei hat der grundlegende Aufwärtstrend der Ölpreise allerdings weiterhin Bestand. Wenn es heute Nachmittag Meldungen über Fortschritte im Aufbau der US-Öllager geben sollte, ist ein weiterer Preisrückgang zu erwarten. Andernfalls wird der Trend zeigen, was in ihm steckt. Den von vielen Verbrauchern erhofften Preisverfall erwarten wir aber selbst bei sehr positiven Lagerdaten nicht.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen