Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Auszeit fällig

Den Ölpreis in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf. In diesem Satz steckt sicher ein größerer Wahrheitsgehalt als in dem ursprünglich von Erich H. kreierten Spruch. Selbst die für Verbraucher positiveren Bestandsdaten des DOE von gestern haben es nicht geschafft, die Aufwärtsbewegung zu stoppen. Im Chart der Lagerbestände wird deutlich, dass der Heizölvorrat mittlerweile kräftig abgebaut wurde. Die Gesamtmenge in den US-Lagern bleibt aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Womit abermals klar wird, dass im Prinzip genug Öl auf dem Markt ist.

Nun könnte der Ölpreis sich eigentlich nur noch selber bremsen. Und genau das entspricht unseren Erwartungen. Wegen Überhitzung sollte zumindest eine kurze Phase der Abkühlung fällig sein. Für einen eng am Markt agierenden Verbraucher könnten sich damit Kaufmomente ergeben.

Eine spekulative Äußerung aus OPEC-Kreisen ist es noch wert, erwähnt zu werden. Der algerische Ölminister ließ sich gestern zu der Einschätzung hinreißen, dass ein Krieg gegen den Irak den Ölpreis um ca. 3$ in die Höhe treiben müsste. Das entspräche einer Erhöhung um 14%. Daraus ergäbe sich auf Grund von Steuern und Fixkosten eine 10%-Erhöhung unseres Heizölpreises.

Heute Morgen ist es ruhig um die Preise. Gegenüber gestern Abend gibt es kaum Veränderung. Das gilt sowohl für Gasöl als auch für unser Heizöl.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen