Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Börsentechnik lässt Preise steigen

Am gestrigen Abend stiegen die Preise an den Börsen. Charttechnisch wurde ein Widerstand gebrochen, was automatische Käufe auslöste, die zu den Preissteigerungen führten. Solche börsentechnischen Hilfsmittel werden von Spekulanten verwendet, die auf steigende oder fallende Preise wetten. Ausgelöst wurde dieser Automatismus durch die Meldung, dass es im Osten der USA kälter wird. Heute werden die Lagerdaten aus den USA erwartet. Diese beeinflussen wöchentlich die Preise maßgeblich.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Saudi Arabien will OPEC-Beschluss zur Förderungskürzung umsetzen
Norwegen muss Förderung einschränken
Wintereinbruch in den USA
Teheran verschärft Ton im Atomstreit
Atombombentest in Nordkorea
Chinas Ölimporte wachsen um 15%
Psychologie: 60 Dollar Grenzwert für Rohöl

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC und IEA senkten Nachfrageprognose
Russland will weitere Förderanteile gewinnen
US-Konjunktur kühlt sich ab
Sanktionen gegen den Iran sehr unwahrscheinlich
Gute Vorratslage der OECD-Länder
Industrieländer wollen alternative Kraft- und Brennstoffe
Charttechnik: Abwärtstrend

Unsere Heizölpreise stiegen gestern Abend mit dem Ölpreis an. Heute wird es hochspekulativ, ob die technisch erzeugte Preissteigerung von den Lagerdaten der USA bestätigt wird oder ob diese revidiert werden muss. Im Jahresvergleich ist der heutige Preis immer noch sehr gut. Der Osten und Süden sind immer noch erhöht. Die Inlandsnachfrage ist weiterhin auf hohem Niveau, deshalb ist weiter auf die Lieferzeiten zu achten.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen