Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Beflügelt

Das Thema Nummer 1 - der drohende Irak-Krieg ? kocht weiter auf großer Flamme. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, wann die Suppe überläuft. Neben diesem Dauerbrenner rückt der Israel-Palästina-Konflikt ebenfalls wieder das fahle Rampenlicht. Dieser Umstand lässt die Sorge über die Entwicklung der gesamten Region Nahost und Golf weiter wachsen. Die Gefahren, dass die Ölversorgung bei einem Kriegausbruch auf Grund von Arabischen Solidaritätsakten in ernsthafte Schwierigkeiten gerät, steigt damit deutlich.

Die USA sehen sich im Süden, wo es viele Einrichtungen für die Ölversorgung gibt, seit Tagen von einem Hurricane bedroht. Das führte dazu, dass die Produktion gedrosselt werden musste. Aus Nigeria wird ein Streik von Ölarbeitern gemeldet, der sich gegen die Privatisierung der Ölindustrie wendet. Beide Umstände sind zwar nicht übermäßig bedeutungsvoll. Sie bilden aber den Hintergrund auf der Bühne der großen Themen für beflügelte Preise.

Die erklommen gestern neue Höhen. Heute Morgen gibt es eine Verschnaufpause. Gasöl kostet in Rotterdam mit 248,50 $ pro Tonne genauso viel wie gestern Abend. Da hatte es allerdings wieder einen 4$-Ansteig hinter sich.

Unser Heizölpreis nimmt Kurs auf ein neues 12-Monats-Hoch. Es ist zu befürchten, dass die Marke noch in dieser Woche fallen wird. Zum Trost der Verbraucher, die sich jetzt eindecken müssen, sei aber gesagt, dass die Preise trotzdem noch gut 10% unter den Spitzenpreisen nach dem 11. September 2001 und ca. 17% unter den Spitzenpreisen vom September 2000 liegen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen