Unseren neuen Kommentar für den 02.12.16 finden Sie hier.


Bei geringem Handel geht es weiter seitwärts

Da von der Opec nichts neues kommt, machen einzelne Länder die Nachrichten. So jetzt auch Mexico. Während der Handel von einer Überproduktion der Opec ausgeht, will nun Mexico die Fördermengen erhöhen. Dies wurde bereits vorher auch von Norwegen und Venezuela bekannt. Die Ausweitung der Fördermengen wird immer mit einem Anziehen der Weltwirtschaft begründet. Dieses Anziehen hat zwar noch keiner wirklich bemerkt, aber jeder scheint dabei sein zu wollen.

Letztlich wartet der Handel, nach einigen Spekulationsbewegungen und geringem Handel auf verlässliche Daten der OPEC.

Gasöl zog gestern ein wenig an, so wie auch unser Heizölpreis (Charts/Heizöl). Gasöl schloss dabei wieder deutlich über der 200$-Marke, setzt heute morgen aber etwas niedriger an.

Unser Heizölpreis wird zum Wochenende auch eher etwas nachgeben. Es ist noch nicht vorbei mit dem Zickzack-Kurs. Großartige Veränderungen wird es nicht geben, es sei denn, dass im Nahen Osten wieder etwas passiert.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen