Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Bereit zum Preisrückgang

Die Wiederherstellung der zerstörten Anlagen im Golf von Mexiko wird noch einige Zeit dauern. Aber das Schadensausmaß ist weitgehend erfasst und die Reparaturarbeiten zeigen tägliche Fortschritte. Die Versorgung ist nicht gefährdet. Die Stimmung am Markt ist neutral mit der Bereitschaft ins Bärische zu kippen. Heute werden Daten über die US-Vorräte geliefert. Der Dollar verliert nach dem rasanten Anstieg am Montag an Wert.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Versorgungsängste vor dem Winter
Produktionsausfall durch ausgefallene Ölanlagen
Iran droht mit dem Ölhahn
Raffineriekapazitäten knapp
Institute prognostizieren Teuerung

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Vorratslage auskömmlich
Freigabe der strategischen Reserven
OPEC zu Liefererhöhung bereit
Voraussetzung für mehr Sparsamkeit günstig
Nachfrageprognosen nach unten revidiert

Unsere Heizölpreise geben nach. Sie spiegeln die Entspannung am Weltmarkt wider. Wenn die US-Bestandsdaten heute Nachmittag den richtigen Impuls geben, sollte eine spürbare Abwärtsbewegung ausgelöst werden. Auf Störungen wird der Markt aber weiterhin mit deutlichen Preissteigerungen reagieren.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen