Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Bloß nicht geschlagen geben

Im September stiegen die Ölnotierungen mehr oder weniger deutlich. Weniger gilt hier für US-Rohöl. Dieser Umstand passt nicht zum realen Marktgeschehen. Daher ist es an der Zeit, Gewinne wieder abzugeben. Dieser Devise schien die Finanzszene in den letzten Tagen tatsächlich folgen zu wollen. Markt- und Konjunkturdaten unterstützen den vermeintlich notwendigen Abgang der Preise. Irgendjemand muss sich gestern allerdings gegen die entgehenden Gewinne gestemmt haben. Er tat es mit einem gewissen Erfolg. Die Szene sprang ihm bei. Die Kurse drehten wieder aufwärts. Das galt sowohl für Öl als auch für den Dollar. Eine feste Burg ist der Widerstand gegen den Abgang nicht. Da kann durchaus noch was gehen. Alles in allem handelt es sich bei den Ölwerten um Geplänkel im Seitwärtstrend. Beim Dollar war eine Gegenreaktion auf die starken Verluste der letzten Tage zu erwarten. Fazit: Der physische Ölmarkt ist schwach. Die Finanzszene wehrt sich gegen Verluste.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Verhalten Positives vom US-Immobilienmarkt
FED gibt der Wirtschaft weiterhin billigstes Geld
Spekulation auf harte Hurrikansaison

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Unbefriedigende Konjunktur- und Arbeitsmarktdaten
Hohe US-Lagerbestände
Ölnachfrage der OECD-Länder schwach
OPEC liefert zuviel Öl
Sorge um Staatsverschuldungen

Unsere Heizölpreise bleiben in der Abwärtswelle ihres Seitwärtstrends. Anders lautende Vorgaben von den Börsen gehen derzeit nicht ein. Die Wahrscheinlichkeit, dass die aktuelle Preiswelle etwas weiter ausgeritten wird, ist gegeben. Unter früheren Wellentälern der letzten Monate sollte man sobald aber keine Preise erwarten. Noch größer als die Wahrscheinlichkeit tieferer Preise in den nächsten Tagen ist die Wahrscheinlichkeit, bald schon wieder mit der ansteigenden Preiswelle konfrontiert zu sein. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen