Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Bullenmarkt

Nicht George Bush und sein Irakkrieg sondern Terror und Wetterprognosen sind aktuell für die bullische Stimmung an den Märkten verantwortlich. Die Preise zogen gestern deutlich an.

Der stärkste Impuls wird dem Anschlag in Bali zugeschrieben, bei dem 180 Menschen ihr Leben verloren. Als Urheber dieser Bluttat wird das international agierende Terrornetzwerk Al Qaida vermutet. Inzwischen verdichtete sich auch der Verdacht, dass die Explosion auf einem französischen Tanker vor der Küste Jemens ebenfalls auf das Konto der Al Qaida geht. In Columbien wurde bei einem Bombenanschlag eine Pipeline zerstört. Hierbei soll es sich um eine Terrortat mit nationalem Ursprung handeln.

Für den mittleren Westen der USA wird ein Kälteeinbruch erwartet. Das kann die Ölversorgung nach den Problemen mit den letzten beiden Hurrikans gar nicht gut gebrauchen. Heizöl könnte partiell knapp werden. Und zu allem Überfluss braut sich bereits der nächste Sturm in der Karibik zusammen, der die Ölversorgung abermals lahm legen könnte.

Die Summe all dieser Meldungen lässt den Preisen kaum eine andere Wahl als zu steigen. Gasöl folgte gestern dem Ruf mit einem Plus von 2,4%. Heute Morgen steht der Preis mit 245$ pro Tonne knapp unter dem Hoch von gestern.

Unser Heizölpreis zog ebenfalls kräftig an. Die Rückgänge der letzten Tage wurden noch nicht völlig neutralisiert. Es besteht aber Grund zu der Befürchtung, dass das nun schnell nachgeholt werden kann. Das Wetter wird den Preisen kurzfristig, Terror und Irakkrieg wird ihnen langfristig Grund zum Steigen geben. Auf der anderen Seite gibt es derzeit kaum Stoff, der für sinkende Preise gut sein könnte.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen