Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Chávez bekommt lebenslang

Die Ölpreise bewegen sich weiter kaum. Die schlechten Wirtschaftsdaten und Prognosen halten sie fest. Technische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen. Bei zurzeit als überverkauft geltenden Märkten kann ein kurzfristiger Preisanstieg erfolgen. Dieser wird weder stark noch nachhaltig ausfallen. Hugo Chávez, der Präsident Venezuelas, hat in einem Referendum vom Volk die Zustimmung erhalten, die Verfassung zu ändern. Bisher konnte der Präsident nur einmal erneut ins Amt gewählt werden. Nun soll diese Begrenzung fallen. Ende 2007 stand das Referendum schon einmal zur Abstimmung. Damals hatte Chávez eine Niederlage erlitten. Nun hat er einen Sieg davon getragen. Er wird uns also erhalten bleiben. Mit seinen populistischen Äußerungen zur Preispolitik sorgt Chávez immer wieder für Aufsehen. Wie wir bereits am Freitag berichteten, hält sich Venezuela mit einer Förderung von über 15 Prozent über der in der OPEC bestimmten Quote dennoch nicht an seine Vereinbarungen. Chávez braucht das Ölgeld für seine Politik. Der Dollar folgte seit Dezember einem Aufwärtstrend. Viel höher wird er aber nicht steigen. Die Ausgabenpolitik der USA steht dem entgegen und die Wirtschaftsprogramme aus den USA werden vielerorts als nicht ausreichend angesehen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Saudi Arabien zu weiteren Kürzungen bereit
OPEC Kürzungen
Konjunkturprogramm für die USA genehmigt
Nullzinsen in den USA
Konjunkturprogramm und Zinssenkung in China

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Enttäuschung über US-Stimulusprogramm
Weltweite Nachfrage sinkt
Realisierung der OPEC-Kürzung zweifelhaft
Globale Rezession
Sogar Chinas Wirtschaft geht in die Knie
Goldman & Sachs prognostiziert 27 Dollar/Barrel

Unsere Heizölpreise folgen dem Weltmarkt und bewegen sich kaum. An einem Tag ziehen sie an, um am nächsten Tag wieder nachzugeben. Der Binnenmarkt normalisiert sich, bleibt aber wegen der kalten Temperaturen in Fahrt. Es wird mehr verbraucht und weil die Preise gerade günstig sind, schnell wieder nachgeordert. Die Lieferzeiten normalisieren sich weiter. In vielen Regionen merkt man vom Ansturm des letzten Herbstes nichts mehr. Um kurzfristig gute Kaufmomente nicht zu verpassen, empfehlen wir den Preisalarm. Dieser kostenlose Dienst von esyoil informiert Sie unverbindlich per Email.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen