Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Das war der Gipfel

Eigentlich ging es langweilig zu im gestrigen Handel. Die alten Nachrichten wurden zum x-ten Mal thematisiert, neue gab es schließlich nicht. Mit Beginn des Handels an den amerikanischen Börsen kam Leben ins Geschehen. Die Bestandsdaten des DOE bestätigten die Tendenz der vorher veröffentlichten API-Daten. Danach kam es in der abgelaufenen Woche zu starken Rückgängen bei Heizöl, Diesel und Benzin (siehe Chart Lagerbestände). Und obwohl auch diese Tatsache nicht mehr neu war, flogen die Preise plötzlich auf und davon. Gasöl legte um 3,5% zu und beschloss den Handelstag auf einem neuen Höchstkurs.

Doch, den Amerikanern sei Dank, danach wendete sich das Blatt. Plötzlich hieß die Devise nur noch ?Verkaufen?. Die erwartete Gegenbewegung hatte begonnen. Und sie machte die gesamten Preissteigerungen des Tages wieder rückgängig. Ob sie die Ausdauer hat, uns eine deutlich spürbare Entlastung zu bringen, bleibt allerdings abzuwarten. Heute Morgen startet Gasöl etwa am Beginn von gestern. Eine weitere Abwärtsbewegung ist momentan nicht zu beobachten.

Unser Heizölpreis wird die gestrige Spitze an den Weltmärkten ignorieren und auf Vortagsniveau weitermachen. Man darf auf rückläufige Preise hoffen, sollte aber nicht unbedingt darauf spekulieren. Generell bleibt die Aufwärtstendenz erhalten. Wer jetzt kauft, vermeidet im Laufe der nächsten Monate zu vermutlich höheren Preisen seinen Tank nachfüllen zu müssen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen