Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Die Briten testen den Zusammenbruch

Während britische Banken das Auseinanderbrechen des Euro-Raumes prüfen und testen, machen Merkel und Sarkozy mit ihrem neuen Verbündeten, dem Ministerpräsidenten Italiens, Mario Monti, gute Miene zum bösen Spiel. Tatsächlich bedeutet das Vorgehen der Briten genauso wenig, wie die neuen Lösungen des Dreigespanns. Die europäischen Verträge sollen überarbeitet werden. Leider wurden die europäischen Verträge in den letzten Jahren und Monaten wiederholt gebrochen. Deswegen bleibt eine Glaubwürdigkeitslücke. Und dass Europa Defizitsündern mit einer Geldstrafe droht, ändert an den Unterschieden in den zusammengeschlossenen Volkswirtschaften gar nichts. Zur Erinnerung sei erwähnt, dass Deutschland die Stabilitätskriterien des Maastricht-Vertrages selber auch nicht einhält. Auf der anderen Seite des Atlantiks wurde Thanksgiving gefeiert. Deswegen kamen gestern keine neuen Impulse von den Börsen. Der Ausblick bleibt für den Euro düster, denn Portugal wurde erneut von der Ratingagentur Fitch herabgestuft. Der Druck des Geld- und Zinssystems wird stärker und stärker. Es ist schade, dass die aktiven Politiker nicht erkennen, dass Sie die Macht hätten, dieses System einfach außer Kraft zu setzen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Streit um Iranisches Atomprogramm
Gute Wirtschaftsdaten aus China
US-Bestände sinken
OPEC erhöht Nachfrageprognose
Ölkonsum der Wachstumsländer wächst

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Staatsschulden in den alten Industrienationen
Negative Konjunkturerwartungen in EU und USA
Schwache Nachfrage der reifen Industriegesellschaften
Libyen baut Produktion rasch wieder auf
Plausible Sanierungsrezepte zur Schuldenkrise fehlen

Unsere Heizölpreise ziehen weiter an. Damit entfernen sie sich wieder vom unteren Rand des Trendkanals. Die Folgen eines Auseinanderbrechens des Euro-Raumes sind nicht einschätzbar. Die Senkung des eigenen Verbrauchs steht an erster Stelle. Dabei sollte man die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit untersuchen. Wir empfehlen unseren elektronischen Peilstab in Verbindung mit unserem kostenlosen Angebot www.esytrol.com, mit dem Sie temperaturbereinigt Ihren Verbrauch protokollieren können.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen