Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Die EZB tagt

Heute werden nun die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. Der EZB-Rat tagt über den Leitzins, der wahrscheinlich unverändert bleibt und muss die Ankündigungen vom Präsidenten der EZB Mario Draghi konkretisieren. Die Ankündigungen betrafen den verstärkten Staatsanleihekauf durch die EZB. Es handelt sich dabei um eine Gratwanderung in der Bekämpfung der europäischen Staatsschuldenkrise und der nicht vom Auftrag der EZB gedeckten Finanzierung der Euro-Staaten. Für den Ölmarkt liegen die Veröffentlichungen der US-Bestandsmeldungen an. Diese könnten einen Beleg für die schlechten Konjunkturdaten der letzten Tage und einen weiteren Fall der Ölnotierungen mit sich bringen. Im besten Fall wird der heutige Tag eine Stärkung des Euros und eine weitere Schwächung der Ölnotierungen bringen. Allerdings ist das Schwert, mit dem Draghi für den Euro kämpft, aus Geld und weiteres Geld in der Finanzbranche bedeutete in der jüngsten Vergangenheit einen Auftrieb der Rohstoffpreise und insbesondere der Ölpreise. Wir wünschen Herrn Draghi deswegen eine glückliche Formulierung, denn auf die heutigen Aussagen werden bereits Wetten im Finanzcasino abgeschlossen.

preistreibende (bullische) Einflüsse auf Heizöl: Knappe Reservekapazitäten der Förderländer
Kalter Krieg um iranisches Atomprogramm wird heißer
Krieg in Syrien destabilisiert Nahen Osten
Irans Öllieferungen werden boykottiert
Nordseeölanlagen im Wartungszyklus

preisdrückende (bärische) Einflüsse auf Heizöl: Stützungsaktion der EZB könnte ausfallen
OPEC produziert über Quote
IEA senkt Prognosen zur Ölnachfrage
Schwache Konjunkturaussichten
Schuldenkrise in Europa

Unsere Heizölpreise sinken. Der Euro kann zulegen und die Ölnotierungen bleiben schwach. Rechnerisch sind wir noch nicht in einer Kaufzone und die Bewegung spielt sich immer noch im kurzfristigen Aufwärtstrend ab. Wer also nicht sofort Heizöl braucht, sollte die heutigen Geschehnisse in den Medien weiter verfolgen. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir in einem ersten Schritt unseren elektronischen Peilstab. Mit ihm lässt sich der Heizölverbrauch messen. Auf esytrol entsteht aus den Messungen ein Bild zur Energieintensität des eigenen Hauses. Wenn das bekannt ist, können Handlungen folgen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen