Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Die Magie der Bilder

Der Markt bleibt seiner Linie treu. Fundamentale Daten werden untergewichtet. Die Charttechnik als Brechstange der Spekulanten bestimmt die Preisbildung. Öl wird vergleichsweise wenig nachgefragt. Die Lagertanks sind randvoll. Lieferanten verfügen über ungewöhnlich hohe Produktionsreserven. Die Arbeitslosigkeit steigt. Das wirft kein gutes Licht auf die Konsumaussichten. Ökonomen sehen das anders. Sie sehen die Wirtschaft genesen. Der Aktienmarkt tendiert aufwärts. Der Ölmarkt folgt ihm. Spielgeld ist in Hülle und Fülle vorhanden. Wenn es opportun erscheint, wird es eingesetzt. Die Opportunität wird in Chartbildern gelesen. Manche Vertreter der Zunft greifen auch zu den Sternen. Gestern Abend standen die Indikatoren für eine Wette günstig. Spekulanten strömten erneut in den Markt. Die Kurse stiegen. Die Ölpreisentwicklung hat wieder eine bullische Note. Mittelfristig halten wir dennoch an der Prognose seitwärts driftender Preise fest. Der Dollar nimmt Anlauf für einen Abwärtstrend. Das tat er schon mehrmals, bisher aber erfolglos.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
Hurrikansaison in den USA
OPEC-Exporte sollen fallen
Gefahr von Ölengpässen wegen mangelnder Investitionsbereitschaft

preisdrückende (bärische) Einflüsse: EIA, OPEC und IEA prognostizieren Verbrauchsrückgang
Weltbank sieht Weltwirtschaft schrumpfen
Überproduktion von Rohöl
Öllager randvoll

Unsere Heizölpreise steigen. Sie folgen damit zunächst dem erwarteten Seitwärtstrend. Diesem werden sie wohl noch einige Zeit treu bleiben. Die kurzfristige Preisentwicklung ist eine Lotterie. Die Hoffnung auf etwas tiefere Preise war die Niete. Für Verbraucher, die Heizöl kaufen müssen, weil ihr Tank danach ruft, macht es keinen Sinn, zu warten. Heizöl ist im Vergleich zum Vorjahr billig. Wer hingegen auf einem ordentlichen Heizölpolster sitzt, sollte den Markt weiter beobachten. Mittelfristig können sich preisgünstigere Momente ergeben. Wenn sie die Preisentwicklung verfolgen möchten, ohne das Internet zu konsultieren, sollten Sie unseren Preisalarm verwenden.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen