Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Die Rallye geht weiter

Am vergangenen Wochenende trafen sich nicht nur die Ölminister der Opec-Staaten, sondern die Regierungschefs höchstpersönlich. Dieses besondere Treffen war aber nicht wegen des hohen Ölpreises geplant, sondern bereits lange anvisiert. Es passte aber wie die Faust auf´s Auge. Der Tenor war wenig überraschend. Es gibt genug Öl an den Märkten und die hohen Ölpreise sind Resultat von Spekulationen, hieß es. Und das ist wohl in dieser starken Ausprägung auch richtig. Der Präsident Venezuelas Chavez nutzte die Gelegenheit seinem erklärten Feind, den USA, die Botschaft zu übermitteln, dass der Ölpreis auch die 200-Dollar-Marke erreichen könnte, sollten die USA den Iran angreifen. So etwas ist natürlich Schaumschlägerei. Im Zusammenhang mit der Überlegung, dass die Opec zukünftig lieber in einer anderen Währung abrechnen würde, als in Dollar, bringt dies Schwung in die Preisentwicklung. Der Dollar bewegt sich zurzeit seitwärts, steht aber vor einer weiteren Abwärtsbewegung. Die Preise an den Ölmärkten steigen aber schneller als er fallen könnte.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Kaltwetterprognose für US-Heizölregion
Erwartung sinkender US-Bestände
Chinas Nachfrage steigt weiter kräftig
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012
Raffinerieprobleme in den USA
Türkei droht mit Militäraktion gegen PKK im Irak
USA verschärfen Sanktionen gegen den Iran

preisdrückende (bärische) Einflüsse: IEA senkt Verbrauchsprognosen
Saudi Arabien will mehr Öl liefern
Europäer verweigern Heizölkonsum
Sorge über US-Konjunkturentwicklung
Weltweite Versorgung weist keine Löcher auf
OPEC sieht Märkte ausreichend versorgt

Unsere Heizölpreise ziehen weiter an. Regional werden Höchststände markiert. Den letzten Preisrückgang hatten aber nur wenige Kunden genutzt um sich einzudecken. Die Hoffnung auf stärker fallende Preise wurde aber erst einmal zerschlagen. Nach unserer Einschätzung wird es im Verlauf des Winters noch zu Preisabschlägen kommen. Wann genau diese eintreffen, liegt im Bereich der Spekulation.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen