Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Die US-Arbeitsmarktzahlen waren gut

Die US-Arbeitsmarktzahlen vom vergangenen Freitag fielen besser aus als von den Analysten und Experten erwartet. Die Arbeitslosenquote sank in den USA von 9,5 um 0,1 auf 9,4 Prozent. Zunächst zogen die Ölnotierungen an, was aus der Sicht einer jetzt besser funktionierenden Wirtschaft folgerichtig gewesen wäre. Gleichzeitig zog der Dollar an und damit wurde ein Auflösen der Ölpositionen ausgelöst. Nun fielen die Ölnotierungen wieder und diese Richtung blieb bis zum Börsenschluss so. Mit einigem Auf und Ab ging es letztendlich mit dem Ölpreis bergab. Heute Morgen ziehen die Notierungen bereits wieder an. Obwohl wir weit von einem Versorgungsengpass entfernt sind. Die Lager sind so gut gefüllt wie nie. Trotz der insgesamt schwachen Wirtschaftslage scheinen die Entwicklungsoptimisten die Oberhand zu gewinnen. Der neue Geldadel spielt weiter. Reale Daten interessieren zurzeit nicht. Der Dollar gewinnt an Fahrt. Er wird durch die US-Arbeitsmarktdaten gestützt.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
Stark anziehende Aktienmärkte
China füllt Lager auf
Goldman & Sachs setzen auf 85 Dollar pro Barrel bis Jahresende
Gefahr von Ölengpässen wegen mangelnder Investitionsbereitschaft

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC-Exporte gestiegen
Überproduktion von Rohöl
Öllager randvoll
Arbeitslosigkeit in den USA steigt stark
US-Verbrauchervertrauen gering
Weltbank sieht Weltwirtschaft stärker schrumpfen
EIA, OPEC und IEA prognostizieren Verbrauchsrückgang
Rebellen kündigen Waffenruhe für Nigeria an

Unsere Heizölpreise bewegen sich kaum. Das Auf und Ab wird durch die Trägheit der Heizölpreise gedämpft. Die Preisentwicklung kann vorerst weiter nach oben ziehen. Wir sehen langfristig die Preise tiefer. Die Verbraucher halten sich noch zurück. Das ganze Warten könnte sich allerdings als unnütz herausstellen, wenn die Preise nach einem weiteren Anstieg und der erhofften Gegenreaktion wieder bei den aktuellen Preisen landen. Wer automatisiert informiert werden will, sollte unser kostenloses Werkzeug, den Preisalarm verwenden.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen