Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Drei Raffinerien gegen den Rest der Welt

Der gestrige Montag war mal wieder einer dieser Tage, die von der Psychologie an den Märkten besonders stark getragen werden. Die Ölnotierungen sanken den ganzen Tag. Es hätte ein guter Tag für die Verbraucher werden können. Aber mit der Eröffnung der NYMEX (New York Mercantile Exchange) ging eine Rallye los, die angeblich dadurch ausgelöst wurde, dass drei US-Raffinerien Probleme meldeten und der Kurs für Crude Oil nicht unter 68 Dollar fallen wollte. Als Gegenreaktion und mit dem Hauch von Engpass im Nacken rannten die Bullen los. Dass ein Ausfall leicht wegen der schwachen Nachfrage ausgeglichen werden könnte, wurde nicht gehört. Statt einem Sinken unter die 68-Dollar-Marke stieg der Preis wieder über 70 Dollar. Ein Ärgernis. Dazu passt es, dass sich die Börsenlegende George Soros abfällig über das US-Bankensystem geäußert hat. Nach seiner Ansicht ist es quasi pleite. Auch ein Soros irrt sich von Zeit zu Zeit. Sicher sind ein paar Banken pleite, aber andere haben an der Krise verdient und beeinflussen massiv die Rohstoffmärkte. Banken, die pleite sind, könnten das nicht.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
IEA sieht Nachfragebelebung in 2010
Eskalation aufgrund des iranischen Atomprogramms

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung
Schwache Nachfrage weltweit
Aktien geben nach
Heizölschwemme in den USA
Öllager randvoll
Überproduktion von Rohöl
Terminmarktaufsicht will Handelsbeschränkungen

Unsere Heizölpreise sind wieder dort, wo sie am Vortag gestartet waren. Die Ölbörsen zeigen in den letzten zwei Monaten einen leichten Hang nach unten. Leider werden die Bemühungen hin zu einem niedrigeren Preis immer wieder durch kurze aber heftige Ausschläge nach oben zu Nichte gemacht. Kurzfristig ist eine Vorhersage kaum noch zu machen. Zu wild wird an den Börsen spekuliert. Mittelfristig sehen wir die Preise tiefer. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen