Unseren neuen Kommentar für den 10.12.16 finden Sie hier.


Fast vergessen

Die Preisbewegungen der letzten Wochen standen im Zeichen des Dualismus aus dem USA/Irak-Konflikt und der Ausstoßpolitik der OPEC. In den letzten Tagen kam es allerdings zu einer Alleinherrschaft der Kriegthematik.

Die OPEC arbeit derweil weiter an einer Lösung hinsichtlich der neuen Quotierung, die auf ihrer bevorstehenden Sitzung in Osaka beschlossen werden soll. Es zeichnet sich mehr und mehr ab, dass die vor Kurzem noch von einigen Mitgliedsstaaten erwünschte Erhöhung der Liefermengen nun nicht mehr en vougue ist. Die Erhöhung der Preise hat die Mengenfetischisten derart überzeugt, dass sie nun alles daran setzen, das hohe Niveau nicht zu gefährden.

Die jüngste Äußerung zum Thema kam vom algerischen Ölminister. Ursprünglich galt sein Land als eine treibende Kraft in Sachen Ausstoßerhöhung. Nun will er sich mit allen Mitteln gegen eine drohende Quotenänderung wehren.

Ein zweiter Grund für das Zurückrudern einiger Freunde der größeren Mengen ist der Umstand, dass das Kartell weiterhin enorme Schwierigkeiten mit ihrer Quotentreue hat. Zwischen 8 und 10% lauten die Schätzungen zur Überhöhung der Liefermengen. In Osaka werden sicher harte Worte fallen, um die Profiteure zu geißeln.

Die Diskussion gibt der Preisentwicklung keine eindeutige Richtung. Es stecken preistreibende und preisdrückende Elemente darin. Das zeigt sich auch im Gasölpreis heute Morgen. Er ist leicht höher als gestern Abend. Mit 240$ pro Tonne liegt er aber unter den gestrigen Tageshöchstwerten.

Unser Heizölpreis beruhigt sich nach dem Tanz vom Wochenende. Gestern fiel er nach anfänglichen Höchstständen erwartungsgemäß etwas ab. Vermutlich wird er auf diesem Niveau durch den Tag kommen. Gegen Abend könnte es auf Grund der neuen Spekulationen über die Vorratsentwicklung in den USA noch etwas Bewegung geben.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen