Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Frohe Weihnachten!

Auch am heutigen Tag werden sich die Preise so gut wie nicht mehr verändern. Die Nachrichtenlage ist unverändert und so schwingt der Preis nur leicht auf und ab. Der Börsenhandel ist nur schwach, so dass auch die Charttechnik wenig Aussagekraft hat. Die wenigen Marktteilnehmer sind nicht ausreichend, um die Richtung vorzugeben. In Deutschland haben die Verbraucher den Heizölkauf wieder entdeckt. Dies führt auch wegen der Feiertage zu Lieferengpässen. Auch der Dollar bewegt sich nur wenig. Er hatte am Freitag nur unwesentlich gewonnen. Und auch der Devisenhandel ist vor dem Jahresende nur noch dünn.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Goldman Sachs Preisprognose
Chinas Nachfrage steigt weiter kräftig
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012
Raffinerieprobleme in den USA
OPEC erhöht Quoten nicht

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Temperaturen sollen steigen
OPEC-Reservekapazitäten ca. 3 Mio. Barrel pro Tag
Sorge über US-Konjunkturentwicklung
Weltweite Versorgung weist keine Löcher auf
Iran hat Bau an Atombombe vor Jahren eingestellt

Unsere Heizölpreise bleiben auch heute stabil. Das Geschehen an den Börsen gibt nur wenige bis gar keine Impulse für die Preisentwicklung. Die Preise ziehen regional dennoch an, weil die Nachfrage vor den Feiertagen merklich angestiegen ist. Leerstände häufen sich und so sind die Touren für den Heizölhandel wenig planbar. Das verteuert die Frachtkosten und damit den Heizölkauf. Unsere Empfehlung zur Vermeidung einer misslichen Notlage: Der elektronische Peilstab

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen