Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Fußball statt Öl

Es sieht so aus, als habe die Fußballweltmeisterschaft mehr Interesse gefunden als das Handeln an den Terminmärkten. Der Freitag verlief lust- und kraftlos. Zwar stieg der Ölpreis leicht an. Diesem Umstand messen Analysten aber kaum Bedeutung zu. Der Abwärtstrend bleibt zunächst intakt.

Das einzige Thema, was überhaupt Erwähnung fand, war der steigende Hang der OPEC, die Quoten zu Gunsten höherer Liefermengen zu ignorieren. Allein aus diesem Grund ist nicht zu erwarten, dass das Kartell auf dem nächsten Meeting ein Ende der Lieferbeschränkungen beschließen wird. Zwar ist der Damm durchlässig, aber ein Brechen soll sicher verhindert werden.

Auch am Wochenende kamen keine neuen Nachrichten hinzu, die dem Handel Ideen geben könnten. Der Gasölpreis geht heute mit 188$ für die Tonne so gut wie unverändert zum Freitagsschluss in die Woche.

Unser Heizölpreis macht ebenfalls da weiter, wo er am Freitag aufhörte. Ein Ende des Abwärtstrends ist nicht in Sicht. Aber eine klare Bestätigung für ihn liegt auch nicht vor.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen