Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Gegenreaktionen zum Trend

Das Wort heißt Gegenreaktion. Solche Gegenreaktionen treten in Marktphasen auf, in denen der Kursverlauf entweder zu lange oder zu steil ansteigt oder abfällt. Seit Tagen liefen die Preise mit enormem Tempo in Richtung 100-Dollar-Marke. Es wurde Zeit, dass einige Spekulanten ihre Positionen aufgaben, um Gewinne zu machen. Die Preise fielen gestern endlich einmal wieder. Gedrückt wurden sie von der unproblematischen Wiederaufnahme der Lieferungen aus Mexiko und einiger gewichtiger Stimmen, die meinen, dass die Rallye nun doch langsam vorbei sei. Leider ist der Aufwärtstrend noch ungebrochen und fundamental zündeln genügend Feuer, die für weitere Preissteigerungen herhalten könnten. Heute Nachmittag werden die wöchentlichen US-Bestandsdaten veröffentlicht. In der Regel bewegen sich die Preise hierauf erneut. Dem Dollar wird heute eine Zinssenkung zugemutet. Dies sind jedenfalls die Erwartungen. Damit fällt der Dollar weiter.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Türkei droht mit Militäraktion gegen PKK im Irak
USA verschärfen Sanktionen gegen den Iran
Skepsis zur Heizölversorgung bei extremen Temperaturen
Raffinerieprobleme in den USA
Nachfrage steigt im vierten Quartal
Chinas Nachfrage steigt weiter kräftig
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012
Charttechnik: starker Aufwärtstrend

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC-Erhöhung vom September wirkt
Bush relativiert Weltkriegsdrohung
US-Konjunktur wackelt
OPEC sieht Märkte ausreichend versorgt
Weltweite Versorgung weist keine Löcher auf

Unsere Heizölpreise legen ebenfalls eine Atempause ein. Sie folgen dem Weltmarkt und geben nach. Wenn man befürchtet, dass die Preise weiter steigen werden, dann sind Gegenreaktionen am Markt beste Kaufmomente. Wer sowieso nicht warten kann, weil der Tank mittlerweile leer gelaufen ist, der kann nichts mehr tun. Achten Sie auf Ihre Bestände. Sollte die Binnennachfrage wieder anziehen, werden regionale Engpässe erwartet. Eine Sonderlieferung ist immer teurer als der normale Heizölpreis.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen