Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Gerüchte über Kampfhandlungen

Gestern Abend stieg der Ölpreis an der New Yorker Ölbörse rasant an. Es gingen Gerüchte um, die auf einen Angriff des Iran auf ein Schiff der USA hinwiesen. In Sekunden stieg der Preis um mehrere Dollar. Die Gerüchte konnten aber nicht bestätigt werden, so dass sich die Preise wieder etwas beruhigten. Sie laufen nun auf höherem Niveau als gestern. Das Potenzial bei einem Zwischenfall im Iran-Konflikt wurde allerdings offenbart. Die aktuellen Hintergründe des Atomstreits mit dem Iran hatten wir bereits gestern ausführlicher geschildert. Heute werden die Bestandsdaten der USA bekannt gegeben. Dies wird erneute Impulse für die Preisentwicklung geben.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Nervosität wegen des Iran-Konflikts
Raffinerieprobleme in den USA
Starker Rückgang der Vorräte
Sanktionen gegen den Iran
Nachfrage steigt langfristig

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Konjunktur verliert Stärke
OPEC hält Förderquoten
Nachfrage geht jahreszeitbedingt zurück
Saudi Arabien will Kapazität bis 2009 deutlich steigern

Unsere Heizölpreise ziehen weiter an. Am Weltmarkt steigen die Preise sprunghaft. Das schlägt sich auch auf dem heimischen Markt nieder. Da hilft auch keine geringe Nachfrage. Zur Zeit folgt Grund auf Grund für steigende Preise. Die Gefahr eines Frühjahrsanstiegs wie in den Vorjahren ist zusätzlich gegeben.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen