Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


Geringes Handelsinteresse

Kaum verändert quälten sich die Kurse durch die gestrigen Handelszeiten. In den USA war Feiertag. Die Börsen blieben geschlossen. Analysten erwarten heute keine ausgeprägte Richtung der Preisbewegungen. Nach unserer Einschätzung sollten sich leichte Tendenzen zu fallenden Preisen zeigen.

Das Wetter gibt keine Direktive vor. Es ist mittelmäßig. Nachrichten für die eine oder andere Richtung fehlen. So müssen Händler erneut die OPEC-Entscheidung aus der letzten Woche thematisieren. Viel gibt die allerdings nicht mehr her. Nach dem ausgelösten Preisanstieg bleibt nun eigentlich nur noch eine Lockerung der Preise mit der Begründung, dass es der OPEC kaum gelingen wird, ihre Reihen zu disziplinieren. Die Überproduktion, die sich bisher noch nicht in den Kursen niederschlagen konnte, wird vermutlich anhalten.

Andeutungen dieser Erwartung sind inzwischen auch bei den Fonds zu sehen. Aus den jüngsten Zahlen geht hervor, dass sie in der letzten Woche endlich angefangen haben, ihre Positionen auf steigendende Kurse zu verkaufen. Ihr Bestand an ansprechenden Kontrakten ist allerdings noch groß.

Charttechnisch ergibt sich nach dem gestrigen Handelstag keine neue Erkenntnis. Nach unserer Einschätzung sollte die Gegenreaktion auf die Preisrückgänge vor zwei Wochen zu Ende gehen. Den Übergang zu einer erneuten Abwärtswelle halten wir für wahrscheinlich.

Selbst der Dollar glänzte gestern mit Stillstand. Die Erwartungen sind derzeit neutral. Mit neuen Kursrückgängen tut sich die Währung angesichts ihrer historischen Tiefststände schwer. Die US-Wirtschaft zeigt andererseits nicht genügend Stärke, um Käufermassen in die Währung zu ziehen und für Kursanstiege zu sorgen.

Der Gasölpreise fiel gestern Abend ab. Heute Morgen zeigt sich, dass dieser Rückgang nicht nachhaltig war. Gasöl kostet mit 261,75$ pro Tonne unwesentlich weniger als gestern Früh.

Unsere Heizölpreise machen nichts. Sie stehen still. Ähnlich sieht es beim Kaufinteresse der Verbraucher aus. Karneval scheint die Herrschaft zu übernehmen. Wir wiederholen uns, wenn wir feststellen, dass das Preisniveau momentan gut ist. Wer gezwungen ist, auf Grund eines leeren Tanks Heizöl zu ordern, muss sich nicht über zu hohe Brennstoffkosten ärgern. Spekulativ eingestellte Käufer sollten die Preisentwicklung nun wieder eng im Auge behalten. In Kürze könnten sich neue attraktive Kaufmomente ergeben.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen