Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Gute US-Daten beeindrucken nicht

Die Bestandsdaten der USA laut DOE (Department of Energy) weisen eine erhebliche Steigerung der Reserven an. So ist Rohöl um 6,1 Mio Barrel (159 Liter) und Benzin um 4.3 Mio Barrel gestiegen (s. Charts). Dies wird allgemein als drückender Einfluss auf die Preise gesehen. Allerdings scheint der Handel dies nicht besonders zu würdigen.

Denn alle Augen sind nach wie vor auf den Nahen Osten gerichtet. Zwar wird von den OPEC-Staaten beteuert, dass ein Ausfall der Mengen des Iraks aufgefangen würde, dennoch sorgt das Einmarschieren Israels in fast alle Gebiete der Palästinenser für eine weitere Verschärfung des Konflikts.

Der Markt könnte bei geringem Handel eine Gegenreaktion zu den letzten Preissteigerungen hervorbringen. Allerdings befindet er sich in einem ausgewachsenen Aufwärtstrend, so dass diese Gegenreaktion nur gering ausfallen wird.

Unser Heizölpreis wird heute keine großen Sprünge machen und eher ein wenig nachgeben. Insgesamt besteht aber die Gefahr weiterer Preissteigerungen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen