Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Handel auf halber Kraft.

In den USA ist heute President Day. Daher bleiben die Börsen dort geschlossen. Die dadurch entstehende Pause passt gut zur Marktsituation, die derzeit gefangen ist zwischen widersprüchlichen Einflüssen. Hierdurch hat sich ein erhebliches Potential für Preisbewegungen aufgebaut.

Eigentlich haben die preisdrückenden Einflüsse eine deutliche Mehrheit. Dennoch reagierte der Markt in den letzten Tagen eher mit einem Preisanstieg. Der Grund ist die wachsende Gefahr eines Waffengangs mit dem Irak. Es sieht so aus, als wollen die USA das Regime dort nun definitiv stürzen. Die Auswirkung dieser Politik in der Region mit den größten Ölreserven der Welt auf die Versorgung ist vollkommen unklar.

In dieser Lage kann der Markt auf kleinste Störungen mit großen Ausschlägen reagieren. Die können die Preise sowohl nach oben als auch nach unten schicken. Wenn im Verlauf dieser Handelspause Klarheit durch beruhigende Nachrichten einflössen, sollten sich die Preise angemessen abwärts bewegen. Leider liegt allerdings die Befürchtung nahe, dass sich die Spannung aus der Verunsicherung noch weiter aufbauen wird.

Unsere Heizölpreise starten leicht über dem Freitagsschluss in die Woche. Die Preise sind zwar nicht optimal, aber im 12-Monats-Chart wird deutlich, dass sie sehr tief stehen. Wer in der nächsten Zeit Heizöl benötigt, sollte sich zur Sicherheit eine gewisse Grunddeckung beschaffen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen