Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Heizölpreis bemerkenswert konstant

Es ist derzeit schwierig, etwas über den Ölmarkt zu sagen, was nicht schon x-mal gesagt wurde. Also erfolgt die Lagebeschreibung zum x+1sten Mal. Die physische Versorgung des Markts weist keinerlei Spannungen auf. Das Angebot ist üppig. In den OECD-Ländern geht die Nachfrage langsam zurück. In den Schwellenländern nimmt sie schneller zu. Die weltweite Zuwachsrate ist in den kommenden ein bis zwei Jahre gut beherrschbar. Danach sind Engpässe denkbar. Ob sie auftreten, ist eine Frage der Nachfrage. Diese wird sich im genannten Zeithorizont in direkter Abhängigkeit zur Konjunktur entwickeln. Langfristig gewinnen die Angebotsseite und die Aufgabe der Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ölverbrauch an Bedeutung. Was diesbezüglich heute nicht angepackt wird, erwächst morgen zu einem kaum beherrschbaren Problem. Die aktuellen Ölpreise werden nicht vom physischen Ölmarkt sondern vom Investmentmarkt bewegt. Dort regiert das Geschacher um Währungsparitäten. Dollarkurse und Ölnotierungen bilden ein konträres Paar. Ihr Produkt (Multiplikation) ist einigermaßen konstant.

preistreibende (bullische) Einflüsse: US-Bestandsdaten etwas schlechter als erwartet
Streik in Frankreich
Gedrosselte Produktenproduktion in den USA
FED gibt der Wirtschaft weiterhin billigstes Geld

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Leitzinsanhebung in China
Schlechte Daten zur der US-Konjunktur
FED sieht US-Wirtschaftsentwicklung skeptisch
Hohe Lagerbestände
Ölnachfrage der OECD-Länder schwach
Sorge um Staatsverschuldungen

Unsere Heizölpreise legten am Freitag zu. Dem Gewinn an den Ölbörsen fehlte der Verlust beim Dollar. Dieser Umstand ist ein Tagesereignis. Er deutet nicht auf eine generelle Lageänderung an den Märkten hin. Im Großen und Ganzen dürfte die Konstanz im gegenläufigen Dollar-Öl-Verhältnis erhalten bleiben. Sie führt zu stabilen Heizölpreisen. Diese zeigen seit Juli eine selten dagewesene Preiskonstanz. Wer einen triftigen Kaufgrund für Heizöl im Preis sucht, muss sich mit sehr kleinen Vorteilen begnügen. Daran sollte sich sobald nichts ändern. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen