Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Heizölpreise: Zypern bleibt ruhig, Ölpreis nicht

Internationaler Markt

Am vergangenen Donnerstag blieb das Chaos in Zypern aus. Die hollywoodreife Lieferung von Bargeld in Containern war wohl Balsam für die geschundenen Seelen. Soviel Bargeld hätte man gar nicht gebraucht. Dies ließ auch die Ölbörsen ruhig bleiben. Der gestrige Montag war in den USA kein Feiertag, sodass erneut gehandelt wurde. Allerdings fehlten die Impulse aus Europa. Bei schwachem Handel zogen dann die Ölnotierungen an. Der Euro konnte aber ebenfalls Boden gut machen. Die Gerüchte um die Insidergeschäfte mancher Zyprer vor Bankenschließung reichten nicht aus, um für Unruhe an den Märkten zu sorgen. Die Spannungen, die Nordkorea gerade produziert, sind wohl eher dazu geeignet beim Öl weitere Preissteigerungen hervorzurufen.

Nationaler Markt

Unsere Heizölpreise werden weiter in die Höhe gezogen. Die Preissteigerungen beim Öl kann auch ein stabilisierter Euro nicht abfangen. Die Heizölpreise sind im kurzfristigen Bereich bereits an der oberen Kante eines breiten Seitwärtstrends und auch mittelfristig verlassen sie nun den Abwärtstrend. Die Zeit für einen günstigen Kaufmoment ist damit beendet. Diese Woche müssen sich die Marktteilnehmer nun sortieren und warten auf neue Impulse. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es schlau ist, sich um die Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu kümmern. Dazu empfehlen wir in einem ersten Schritt unseren e-Peilstab. Mit ihm lässt sich der Heizölverbrauch messen. Auf esytrol entsteht aus den Messungen ein Bild zur Energieintensität des eigenen Hauses. Wenn das bekannt ist, können Handlungen folgen.

Der Markt in Stichworten

preistreibende (bullische) Einflüsse auf Heizöl: FED sieht Gelddrucken nach wie vor positiv
Verunsicherung in der Eurozone
China wächst weiterhin
EIA sieht Nachfrage derzeit größer als das Angebot
Spannungen in Nordafrika, Nahost und Nordkorea

preisdrückende (bärische) Einflüsse auf Heizöl: US-Förderung steigt deutlich
Alte Industrienationen brauchen immer weniger Öl
Genug Öl am Markt
US-Raffineriekapazität steigt in Kürze wieder

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen