Unseren neuen Kommentar für den 02.12.16 finden Sie hier.


Hoffen auf Panik

Heizölkäufer sind in diesen Tagen sehr zurückhaltend. Sie warten auf einen weiteren Preisabstieg. Finanzjongleure sind in diesen Tagen sehr nervös. Sie hoffen auf ein Konjunkturwunder oder eine Revolution in einem großen Ölland. Weder das eine noch das andere deutet sich an. Geliefert werden indes schlechte Konjunkturdaten von der größten Volkswirtschaft der Welt. Die Lage sieht nach einem kleinen Chancenvorteil für die Heizölkunden aus. Um nicht in Depressionen zu geraten, redeten Finanzjongleure gestern die Nachricht vom steigenden Benzinverbrauch in den USA schön. Das Plus lief in der letzten Woche auf. Zuvor wurden monatelang nur Verbrauchsrückgänge gemeldet. Die Finanzszene sitzt auf einem Pulverfass. Sie ist nach wie vor extrem stark in Ölpapieren investiert. Die bullische Ausrichtung ist hoch. Der jüngste Preisverfall hatte nur geringe Fluchtbewegungen zur Folge. Wenn in dieser Lage weitere Negativschlagzeilen über die Konjunktur fließen, kann eine panische Massenflucht aus Ölpapieren losbrechen. Die Heizölkunden würde es freuen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: US-Benzinnachfrage stieg (in der letzten Woche)
Chinas Ölkonsum wächst
Japan braucht mehr Öl zur Stromproduktion
OPEC wird Liefermengen nicht steigern

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Konjunktur läuft nicht rund
USA brauchen weniger Benzin
Reduzierte Wachstumsprognosen
Markt ausreichend mit Öl versorgt
Insgesamt hohe US-Bestände
Staatsschulden in den alten Industrienationen

Unsere Heizölpreise geben ein wenig nach. Eine klare Bewegungsrichtung ist in diesen Tagen nicht zu erkennen. Ursächlich sind die Ölbörsen. Dort wird derzeit gehadert und gezaudert. Die Chance auf einen weiteren Preisrückgang ist zu erahnen. Ob dieser tatsächlich realisiert werden kann, ist vollkommen ungewiss. Die Finanzszene wehrt sich gegen den Abgang. Kurzfristig können Verbraucher nur hoffen. Langfristig können sie in den Abgang investieren, indem sie ihren Energieverbrauch senken. Dabei hat Heizen den größten Einfluss.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen