Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Hurrikanerwartung sinkt gegen Null

Die Ölpreise sinken. Sie haben gestern die Tiefs der Vorwoche unterschritten. Das lässt aus charttechnischer Sicht weitere Rückgänge plausibel erscheinen. Auf fundamentaler Seite wird der Abgabedruck durch die stark abnehmende Hurrikanwahrscheinlichkeit gestützt. Preisrelevante Größen mit wechselhaftem Einfluss sind die Konjunkturaussichten für die USA und die Entwicklung des Winterwetters. Geopolitische Impulse gehen derzeit kaum in die Preisbildung ein. Der Dollar legte gestern an Wert zu. Es handelt sich dabei eine technische Reaktion.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Raffinerieprobleme in den USA
OPEC erhöhte Quoten ungenügend
Chinas Wirtschaft wächst weiter stark
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Hurrikanwahrscheinlichkeit sinkt
OPEC sieht Märkte ausreichend versorgt
US-Rohöllager gut gefüllt
US-Benzinmarkt entspannt

Unsere Heizölpreise fallen weiter. Die Entwicklung gibt Anlass zur Annahme, dass der erwartete winterliche Preisrückgang nun bereits Form annimmt. Mit diesem rechneten wir ursprünglich später im Jahr. Die Nachfrage nach Heizöl ist im Binnenmarkt nach wie vor sehr schwach. Auf Grund der extrem hohen Durchschnittstemperatur der letzten 12 Monate war der Heizölverbrauch um rund 50 Prozent geringer als in einem Normaljahr.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen