Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Industriestaaten sollen Raffinerien bauen

Der Saudische Kronprinz Abdullah fordert George Bush zum Bau von Raffinerien auf. Man sei bereit erheblich mehr Rohöl zu liefern. Aber es wird nicht gekauft, weil es nicht genug Raffinerien gibt, die es verarbeiten können. Dieser Mangel und nicht das fehlende Öl sei am hohen Preis Schuld. Der sucht derzeit neue Impulse für eine Richtung. Eventuell werden die heute Nachmittag von den anstehenden Bestandsdaten geliefert.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Raffineriekapazitäten knapp
Förderung nahe am Limit
OPEC verweigert Liefererhöhung
Chinas Nachfrage wächst weiter
Terrorgefahren im Irak und in Saudi Arabien

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Saudis versprechen hohe Investitionen in Infrastruktur
Gute US-Rohölvorräte
Befriedigende US-Benzin-Vorräte
Befriedigende Vorräte der OECD-Länder

Unsere Heizölpreise fielen gestern erneut. Sie haben den erwarteten Rückgang hinter sich. Die weitere Richtung ist vollkommen offen. Das Auftriebspotenzial ist nach wie vor sehr hoch. Wir raten dazu, Heizöl als Teilmenge eines Jahresbedarfs zu kaufen, um sich gegen etwaige Steigerungen in der zweiten Jahreshälfte abzusichern. Sollten die Preise dann gegen die Erwartung doch sinken, kann man billiger nachkaufen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen