Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Inflationäres Treiben

Die Wirtschaft brummt. Unternehmen sind hervorragend aufgestellt. An den Aktienmärkten goutiert man das mit einer kräftigen Rallye. Den Ölpreis zieht es angesichts hoher Konsumfreude ebenfalls in die Höhe. Das ist der gelebte Traum. Realität ist es nicht. Die hat gigantische Staatsschulden, hohe Arbeitslosigkeit, schwindende Kaufkraft, sinkende Konsumlaune, schwache Nachfrage nach Öl und anderen Rohstoffen, fallende Gewinne bei den meisten Unternehmen außerhalb des Bankensektors und kaum freundliche Perspektiven zu bieten. Entsprechendes deutete Ben Bernanke (Chef der FED) gestern an. Er blieb vorsichtig, um die Träumer nicht zu stören. Im Falle des Öls wäre es Zeit, den Anstieg zu beenden und zu fallenden Kursen zurückzukehren. Eine Chance dazu besteht mit den Lagerdaten, die heute Nachmittag veröffentlicht werden. Vorab wurden vom API (American Petroleum Institute) hohe Aufbauten insbesondere beim Rohöl genannt. Wenn der bullische Lauf in allen Anlageklassen außer dem Geld ein Inflationssignal ist, wofür einiges spricht, muss der Traum allerdings bis zum bitteren Ende weitergelebt werden. Dann sind die Aussichten für eine fällige Preisumkehr dürftig.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Stark anziehende Aktienmärkte
China füllt Lager auf
Goldman & Sachs setzen auf 110 Dollar pro Barrel in 2010
Gefahr von Ölengpässen wegen mangelnder Investitionsbereitschaft

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Arbeitslosigkeit in den USA steigt stark
US-Verbrauchervertrauen gering
Weltbank sieht Weltwirtschaft stärker schrumpfen
EIA, OPEC und IEA prognostizieren Verbrauchsrückgang
Rebellen kündigen Waffenruhe für Nigeria an
OPEC-Exporte gestiegen
Überproduktion von Rohöl
Öllager randvoll

Unsere Heizölpreise ziehen weiter an. Ein Zeichen für eine fällige Preisumkehr ist noch nicht zu erkennen. Die Preisaussichten wären gut, wenn die greifbaren Marktzusammenhänge bewertet werden würden. Diese Erkenntnis ändert die Preisbewegung nicht. Die folgt der Finanzwelt und ihren Blasenproblemen. Es ist allemal empfehlenswert, den eigenen Ölverbrauch zu reduzieren und damit die Abhängigkeit von fremden Einflüssen zu senken. Als Hilfsmittel empfehlen wir das Logbuch für den Heizölverbrauch.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen