Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Irak macht den Ölpreis

Nach dem enttäuschenden Nein des Irak zu internationalen Waffenkontrollen im Land rückt ein Krieg immer näher. Diese negative Phantasie treibt derzeit den Ölpreis. Wie so oft, regiert die Psychologie über die Fakten. Denn einen Grund zu der Annahme, dass es plötzlich an Öl mangele, gibt es nicht.

Die OPEC hat bereits mehrfach betont, eventuelle Fehlmengen in Folge eines Irak-Kriegs umgehend zu ersetzen. Außerdem gehen die Liefermengen des Irak seit einiger Zeit bereits zurück, da Saddam Hussein durch seine Politik die Ölindustrie schwächt. So wurden fast alle wichtigen Manager aus ihren Ämtern entfernt. Damit hat er für eine Lähmung des Business gesorgt.

Dessen ungeachtet steigt der Ölpreis. Gestern legte Gasöl um 3,3% zu. Im Chart sieht man die Kraft des jüngsten Anstiegs.

Unser Heizölpreis bewegt sich ebenfalls kräftig aufwärts. Er hat nach wie vor etwas Nachholbedarf zum Gasöl. Die guten Zeiten sind vorbei. Jetzt beginnt die Zeit des Hinterherlaufens. Dabei wird vermutlich gelten, je schneller man handelt, desto geringer ist der Mehrpreis.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen