Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Isidore geht Lili kommt

Stürme insbesondere Hurricans können die US-Ölindustrie im Golf von Mexiko und an der Südküste lahm legen. Das ist schmerzlich, weil die Kapazitäten der Anlagen dort einen erheblichen Anteil an der Versorgung des Landes haben. Wenn es dort zu Produktionsausfällen kommt, steigen die Preise in den USA und damit auch in Europa.

Der Sturm Isidore sorgte in der letzten Woche für eine Unterbrechung der Versorgung. Vermutlich wird sich das morgen Früh in den Bestandsdaten zeigen. Er war einer der Gründe für den anhaltend hohen Ölpreis obwohl sich die Kriegsgefahr etwas entspannte. Isidore ist nun vorüber gezogen. Aber das Unwetter geht weiter. Denn jetzt ist Lili im Anmarsch. Und damit bleibt die Lage ähnlich wie in der letzten Woche.

Weitere Themen der Ölmärkte:

Natürlich steht nach wie vor der Bush/Irak-Konflikt auf der Agenda. Der Präsident kämpft für seinen Krieg. Es ist ungewiss ob und wann er den Freifahrschein für sein Vorhaben vom US-Kongress erhalten wird. Das Thema treibt den Preis derzeit nicht weiter aufwärts.

Die OPEC beschloss am 19. September, die Anfang des Jahres abgesenkten Förderquoten nicht wieder anzuheben. Unterdessen straft sie ihren eigenen Beschluss Lügen. Im September soll sie nach Angaben von Analysten abermals die Liefermengen überzogen haben. Inzwischen beläuft sich die tägliche Förderung auf 24,1 Mio. Barrel. Laut Beschluss sollte die Förderung nur 21,7 Mio. Barrel betragen. Der Überschuss beträgt 11%. Im August waren es dem Bericht zu Folge noch 9,2%. Da die Märkte von der OPEC-Realität nicht überrascht sind, bleibt der sichtbare Einfluss auf den Preis gering.

Heute Morgen kostet Gasöl in Rotterdam weniger als gestern. Der Preis für die Tonne beträgt 247,75 $. Eine signifikante Bewegung liegt nicht vor. Vieles deutet auf eine kurzfristige seitliche Entwicklung des Preises hin.

Unser Heizölpreis gibt leicht nach. Er hat sich bereits in eine horizontale Chartlage gebracht. Es sieht so aus, als wolle er sich in dieser Position ausruhen. Die Stimmung ist auf Warten gestellt.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen