Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Israel – Hamas-Konflikt treibt Ölpreise

Es läuft für den deutschen Verbraucher mal wieder nicht so gut. Zum einen wirkt sich der Konflikt im Gaza-Streifen direkt auf die Ölbörsen aus, weil diese immer mit einem Risikoaufschlag reagieren, wenn im Nahen Osten Bomben und Raketen fliegen. Zum anderen bedrohen der höhere Ölpreis und die allgemeine Verunsicherung durch die Konflikte im Nahen Osten den störungsfreien Betrieb der Weltwirtschaft. Ist dieser Betrieb gefährdet, retten sich viele Anleger in den sicheren Hafen des Dollars. Damit erleben wir eine doppelte Belastung, weil die höheren Rohstoffkosten mit einem teureren Dollar bezahlt werden müssen. Allerdings stehen die übrigen Zeichen, insbesondere die tatsächliche Wirtschaftsleistung der USA, aber auch Europas gegen steigende Ölpreise. Das bedeutet leider nicht, dass die Ölbörsen in den nächsten Tagen zur „Vernunft“ zurückkehren müssen. Diese können mit den Konflikten des Nahen Ostens noch eine ganze Weile preistreibend verfahren.

preistreibende (bullische) Einflüsse auf Heizöl: Israel – Hamas-Konflikt
China wächst immer noch rasant
Geringe US-Heizölbestände
Geldvermehrung der Notenbanken

preisdrückende (bärische) Einflüsse auf Heizöl: Ölangebot hoch
OPEC produziert über Quote
Produzenten bauen Kapazitäten aus
Globale Konjunkturaussichten schwach
Hohe US-Rohölbestände

Unsere Heizölpreise steigen. Sie werden von den Ölbörsen nach oben gezogen. Die letzte Woche hatte einen schönen Preisnachlass gebracht. Dieser war auch der Nachfrage im Binnenmarkt geschuldet, welche in den letzten Tagen bei gutem Angebot erlahmte. Nun starten die Heizölpreise fester in die neue Woche. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir in einem ersten Schritt unseren elektronischen Peilstab. Mit ihm lässt sich der Heizölverbrauch messen. Auf esytrol entsteht aus den Messungen ein Bild zur Energieintensität des eigenen Hauses. Wenn das bekannt ist, können Handlungen folgen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen