Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Kein Preisrückgang

Die Zeichen standen gestern auf Preisabschwung. Insbesondere die sich andeutende Entspannung im Nahen Osten, die Wiederaufnahme der Ölexporte durch den Irak und die vor einigen Tagen geäußerte Ansicht aus OPEC-Kreisen, dass die Lieferkürzungen gelockert werden könnten, führten zu fallenden Notierungen an der NYMEX. Die IPE blieb gestern wegen eines Feiertags geschlossen.

Doch inspiriert von einem Bericht der EIA (Energy Information Administration), dem US Energieministerium, wechselte der Markt die Richtung. Nach den Überlegungen der Berichterstatter gibt es kaum eine Chance für einen Beschluss zur Rücknahme der Lieferkürzungen während der OPEC-Sitzung im Juni. Zu groß sei der innere Widerstand gegen eine solche Maßnahme. Bedingt durch eine weltweit anziehende Konjunktur und der damit verbunden Nachfragesteigerung, so der Report, kann es in diesem und im nächsten Jahr zu deutlich anziehenden Preisen kommen.

Auf solche Äußerungen reagiert der Markt in einer nervösen Phase prompt. So auch gestern. Rohöl hat umgehend die Freitagskurse zurückerobert. Nur Heating Oil war in den USA etwas zurückhaltender. Schließlich ist der Bedarf zum Sommer gering. Heute Morgen bleibt das europäische Gasoil (vergleichbar mit Heating Oil) noch unter der 200$-Marke.

Unser Heizölpreis wird auf den Richtungswechsel an den Börsen kaum reagieren. Die einzig negative Auswirkung für Verbraucher besteht darin, die Hoffnung auf rückläufige Preise kurz zu halten. Denken Sie eher über einen Schutz vor weglaufenden Preisen im Jahresverlauf nach, als über eine Spekulation, erheblich günstiger als derzeit Heizöl einkaufen zu können. Es bleibt natürlich die Frage, ob die Konjunktur tatsächlich so anzieht, wie uns das Institute und Ministerien momentan suggerieren.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen