Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Kein Trend in Sicht

Kein Sommer in den USA, keine einheitliche Haltung der OPEC, keine politische Lösung im Irak und kein Trend der Ölpreise in Sicht. Auf diese Formel lässt sich die aktuelle Lage reduzieren.

In weiten Teilen der USA ist es zu kalt. Das hat eine für die Jahreszeit hohe Nachfrage nach Heizöl zur Folge. Dadurch werden die ohnehin knappen Vorräte weiter belastet. Die Märkte reagieren mit Preissteigerungen. Ein gleichlautender Trend kann allerdings noch nicht ausgemacht werden. Ihm fehlt derzeit ein entsprechendes psychologisches Moment.

Die Grundstimmung ist auf Grund der Erwartung, dass zuviel Öl produziert wird, auf fallende Preise fixiert. Einen Beweis für die Erwartung gibt es allerdings nicht. Nicht zuletzt deswegen tut sich die OPEC schwer damit, ihre Vermutung in eine klare und anerkannte Handlungsmaxime für ihre Mitglieder zu überführen.

Im Irak ist der Krieg vorüber. Einzelne Gefechte werden allerdings weiter für wahrscheinlich gehalten. Die USA versuchen die unterschiedlichen politischen Strömungen für die Entwicklung einer Nachkriegsordnung an einen Tisch zu bringen. Das erweist sich als äußerst schwierig. Die einzige gemeinsame Linie, die aus den oppositionellen Gruppen zu vernehmen ist, ist die Ablehnung fremder Machtstrukturen für und über den Irak. Das betrifft sogar die UNO, der von Teilen der Opposition die Kollaboration mit Saddam Hussein vorgeworfen wird.

Die Ölpreise entwickeln sich vor diesem Hintergrund tendenziell seitwärts. Es ist eher die Zeit der Chartisten und Computerprogramme, die für sehr kurzlebige Tendenzen sorgen.

Heute Morgen bewegt sich der Gasölpreis kaum. Mit 231,50$ pro Tonne setzt er ungefähr da an, wo er gestern nach einem kräftigen Anstieg aus dem Rennen ging.

Unsere Heizölpreise zeigen ebenfalls nur einen geringen Hang zur Bewegung. Die leichten Preissteigerungen sind nicht nennenswert. Verbraucher, die sich in diesen Tagen mit Heizöl eindecken müssen, haben noch nichts verpasst. Ihnen stehen immer noch gute Preise zur Verfügung. Wir bleiben weiterhin bei unserem Rat (zumindest für die Spekulationsunfreudigen), jetzt Heizöl zu bestellen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen