Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Kein guter Abschied

Mit einem Kurssprung geht es in das neue Jahr. Die Ölpreise ziehen nach einer kleinen Pause in der letzten Woche wieder an und das in New York gehandelte Crude Oil berührte am Freitag bereits wieder die 92-Dollar-Marke. Heute Morgen bleiben die Kurse ein wenig drunter, aber der Aufwärtssog besteht unvermindert. Heute Morgen vollzieht der Dollar seinen Sprung nach oben. Zusammen bedeutet dies für den deutschen Verbraucher einen erheblichen Anstieg der Heizölpreise. Der Anstieg der Ölpreise ist der ständigen Suche von Kapital nach renditestarken Geldanlagen geschuldet. Er wird zurzeit von besseren US-Wirtschaftsdaten und einem anhaltend kalten Winter in den nordamerikanischen Schlüsselregionen für den Heizölverbrauch gestützt. Und natürlich wird auch China als Preismotor genannt. Der Dollar erholt sich von den Verlusten der letzten Woche. Der Euro verliert dadurch gegenüber dem Dollar. Die Schuldenprobleme in der Eurozone und der Umgang mit Ihnen sind die Hauptangriffspunkte gegen den Eurokurs.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Asien fragt mehr Ölprodukte nach
China wird strategische Reserven in 2011 weiter aufstocken
Private Lagerbestände sinken
OPEC erhöht Preisziel
EIA, IEA und OPEC heben Nachfrageprognose an
Winterliches Heizen
Finanzsystem bekommt alle erdenkliche Hilfe

preisdrückende (bärische) Einflüsse: China wird Leitzins anheben müssen
Ölnachfrage der OECD-Länder schwach
Euroraum im Schuldendrama
Schwache Konjunkturdaten für die USA

Unsere Heizölpreise steigen zum Jahresbeginn. Kurzfristige Preisnachlässe sind möglich, aber wirken nicht nachhaltig. Wer zu lange pokert, läuft Gefahr einer langfristigen Preissteigerung zum Opfer zu fallen. Die Prognosen für den Ölpreis für das Jahr 2011 reichen von 90 bis 130 Dollar. Auch um den Eurokurs ist es nicht gut bestellt. Wer spekulieren will, muss seinen Vorrat im Auge behalten. Ein möglicher Wertverlust bei den Ölpreisen kann schnell durch Extrakosten für eine Expresslieferung wettgemacht werden. Unser elektronischer Peilstab ist ein probates Hilfsinstrument. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen