Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Konjunkturaussichten weiter schwach

Heizöl ist wieder spürbar günstiger geworden. Die Preise müssen im Vergleich zur jüngsten Vergangenheit als gut bezeichnet werden. Grund für den Preisrückgang sind die internationalen Märkte. Der Ölpreis gab in den vergangenen Wochen und Tagen entsprechend nach. Ganz erreicht hat dieser Kursrutsch den deutschen Verbraucher nicht. Aufgrund der im Inland zum Teil knappen Ware sind die Preise ab Raffinerie bzw. Großlager erhöht. Der Kursdruck ist aber stärker, sodass wegen der schlechten Konjunkturaussichten in den USA und Europa die Preise und des unerwartet geringen Benzinverbrauchs in den USA gefallen sind. Der Dollar steigt aktuell.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Nigeria bekommt Lieferprobleme nicht in den Griff
Atomstreit mit dem Iran
Hochpreisprognosen durch Öl- und Investmentwirtschaft
Chinas Nachfrage wächst weiter
Produktionskosten steigen rasant
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2013

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Benzinbestände für die Jahreszeit hoch
FED-Report zur US-Wirtschaftslage
EIA und IEA senken Nachfrageprognosen
Rückgang der OECD-Nachfrage
China setzt Inlandspreise für Ölprodukte herauf
Charttechnik: Abwärtstrend der Ölpreise

Unsere Heizölpreise sind wieder etwas gefallen. Trotz der vergleichsweise guten Preise kann sich der Verbraucher nicht wirklich freuen. Zum einen besteht ständig die Gefahr, dass die Preise wieder steigen. Der Iran-Konflikt enthält einigen Zündstoff. Zum anderen sind die Preise immer noch so hoch, dass man weiter an Einsparungen denken und diese umsetzen muss. Verschaffen Sie sich einen kostenlosen Überblick über die Energieeffizienz Ihres Hauses mit esytrol.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen