Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Markt ohne Richtung und ohne Impulse

Gestern verlief der Handelstag relativ ruhig. Nachdem die Ölnotierungen mit den Aktienbörsen anzogen, folgten sie ihnen im Verlauf des späten Handels nach unten. Die Nordsee-Ölsorte Brent hat ein Zweimonatstief erreicht (Rohölchart). Der Euro verlor nur wenig. Der Handel bleibt verunsichert und sucht nach neuen Anhaltspunkten, die eine Richtung vorgeben könnten. Möglicherweise geben jetzt die neuen Meldungen aus Brüssel Anlass dazu. Die sowieso wirkungslosen Beschlüsse des letzten EU-Gipfels werden nun auf dem stillen Weg der Diplomatie verwässert und aufgeweicht. So wird es in den meisten Teilen der Vereinbarung keine festen Vorgaben geben, sondern lediglich vage Selbstverpflichtungen. Grund hierfür ist die Angst, dass Großbritannien den Rechtsweg aufsucht, um die Fiskalunion zu verhindern. Diese Querelen sind nicht vertrauensfördernd. Aber sie zeigen vor allem eines, nämlich dass sich die Politiker Europas immer noch auf den Nebenschauplätzen tummeln. Fragen, wie die Regelung über die Spekulation mit Lebensmitteln und Rohstoffen, werden ausgespart. Das ist nicht gut für den Außenwert des Euro und damit auch nicht gut für den Heizölpreis.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Sanktionen gegen den Iran
Konjunkturaussichten der USA freundlicher
OPEC erhöht Nachfrageprognose
Globale Ölnachfrage wächst

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Bestände steigen
Staatsschulden in den alten Industrienationen
Schwache Nachfrage der reifen Industriegesellschaften
Saudi Arabien zu Erhöhung der Liefermengen bereit
Libyen baut Produktion rasch wieder auf

Unsere Heizölpreise geben erfreulicherweise etwas nach. Mathematisch zeigen die Heizölpreise einen günstigen Kaufmoment an. Unsere technische Analyse finden Sie auf unserer Preisrechner-Ausgabe hinter dem Chart-Symbol in der Funktionszeile. Der Heizölpreis bleibt zwar im kurzfristigen Abwärtstrend. Die Gegenbewegung steckt aber in der langfristigen Betrachtung. Wer eine Kostenersparnis beim Heizölkauf einfahren will, sollte für die Reduzierung des eigenen Verbrauchs sorgen. Bei dieser Maßnahme hier gibt es sogar eine Bonusreduktion auf den Heizölpreis.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen