Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Markt reagiert beruhigt

Die EIA (Energy Information Administration) schätzt die Reservekapazität der OPEC auf gut 1 Mio. Barrel pro Tag. Das entspricht ca. 3% der aktuellen OPEC-Förderung. Darauf reagierte der Handel gestern mit leichten Preisabschlägen, was de facto eine Bestätigung des kurzfristigen Abwärtstrends bedeutet. Die Reserven werden fast ausschließlich Saudi Arabien zugeschrieben. Die positive Marktreaktion ist erstaunlich. Die Welt benötigt erfahrungsgemäß im vierten Quartal mindestens 3 Mio. Barrel pro Tag mehr Rohöl als im zweiten Quartal. Der Dollar gibt wieder nach, weil eine erneute Steigerung des US-Handelsbilanzdefizits erwartet wird.

preistreibende (bullische) Einflüsse: In Venezuela schwindet die Produktion
Sorge über Nachfrageanstieg im vierten Quartal
OPEC wird Liefermengen nicht erhöhen
Raffineriekapazitäten knapp
Chinas Nachfrage wächst weiter
Terrorgefahren im Irak und in Saudi Arabien

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Rückgang des Wirtschaftswachstums erwartet
Gute US-Rohölvorräte
Befriedigende US-Benzin-Vorräte
Befriedigende Vorräte der OECD-Länder

Unsere Heizölpreise halten das Niveau. Im Falle positiver US-Vorratsdaten, die heute Nachmittag zur Veröffentlichung anstehen, könnten sie sogar noch weiter nachgeben. Nennenswerte Sprünge erwarten wir nicht. Zum aktuellen Preis ist Heizöl nach unserer Ansicht mindestens als halbe Tankfüllung kaufenswert, denn die Gefahr deutlich höherer Preise ist lange noch nicht überwunden. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie in der zweiten Jahreshälfte durchschlagen, ist groß.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen